Übersicht

Landwirtschaft

Statement zur Aldi-Entscheidung

Das sind gute Nachrichten! Ich freue mich sehr, dass Aldi mit seiner Entscheidung, ab 2030 nur noch Fleisch aus der Haltungsstufe 3 und 4 anzubieten, ein klares Signal für mehr Tierwohl setzt. Die vielen, absolut konstruktiven Gespräche zwischen dem Umweltminister, mir und dem Discounter zeigen Wirkung.

Insektenvielfalt für ein funktionierendes Ökosystem schützen

Der Maikäfer auf dem Wanderweg, die Biene im Apfelbaum – mit rund 33.000 verschiedenen Arten in Deutschland sind Insekten die vielfältigste Gruppe aller Lebewesen. Die kleinen Tiere haben für das Ökosystem eine überragende Bedeutung: Sie bilden für viele Tiere die Nahrungsgrundlage, sorgen durch Stoffzersetzung für fruchtbare Böden und bestäuben Pflanzen. Allerdings sind ihre Zahl und Vielfalt in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen, viele Arten sind bedroht.

Statement zum Scheitern des Tierwohl-Labels auf Bundesebene

Die Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen sich hochqualitative Fleischprodukte und möglichst gute Haltungs- und Schlachtungsbedingungen für die Tiere. Ein entsprechendes, gesetzlich geregeltes Tierwohl-Label mit klaren Kriterien wäre für mehr Transparenz im Supermarkt sehr wünschenswert.

Lebensmittel sind kein Müll – Verschwendung effektiv bekämpfen

Jede Scheibe Brot, jede Stange Spargel und jedes Glas Milch ist das Ergebnis eines aufwendigen Herstellungsprozesses, der Menschen, Tieren und der Umwelt wertvolle Ressourcen abverlangt. Gleichzeitig landen allein in Deutschland jährlich rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Abfall. Laut einer Studie des WWF sind davon über 10 Millionen Tonnen vermeidbar.

Vertragsverletzungsverfahren wegen Maßnahmenvorbereitungsgesetz droht

„Auch wenn die Entscheidung, ob die Weseranpassung per Gesetz oder per Planungsfeststellungsrecht durchgeführt wird, noch nicht gefällt wurde, sehe ich es als sinnvollsten Schritt an, diese polarisierende Maßnahme nach Ermahnung durch die Europäische Kommission ins Planfeststellungsverfahren zurückzuholen“, stellt die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann fest.

Statement zur dezentralen und mobilen Fleischproduktion

Das gesellschaftliche Bewusstsein für Haltungs- und Schlachtmethoden in der Fleischerzeugung hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Verbraucherinnen und Verbraucher wünschen sich hochqualitative Fleischprodukte ohne unnötige Belastungen für die Tiere, Umwelt und Menschen.

Flurbereinigung in der Waddenser Wisch

Wie die SPD-Landtagsabgeordnete Karin Logemann aus dem Landwirtschaftsministerium erfuhr, kann ab sofort ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren in der Waddenser Wisch in Butjadingen beginnen.

Prämie als wichtiges Bekenntnis zur Weidetierhaltung – Weidetierhalter unterstützen den Arten- und Klimaschutz

„Ich begrüße es sehr, dass das Land Niedersachsen die Arbeit der Weidetierhalter in Zukunft mit einer Prämie honoriert. Wir als SPD-Landtagsfraktion habe uns intensiv für diese Prämie eingesetzt. Wir zeigen damit unseren Respekt gegenüber der Arbeit von Schaf- und Ziegenhaltern und sorgen für echte Wertschätzung“ erklärt Karin Logemann, landwirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

Termine